Sep 152010
 

Ich bin mir nicht sicher, welcher Wahnsinn mich treibt, aber anscheinend muß es sein: Ich werde 2011 an der berüchtigten Mongol Rally teilnehmen, der wahrscheinlich verrücktesten Charity-Rally der Welt. Alle Infos über die Mongol Rally 2011 gibt es hier.

Ich habe soeben die Teilnahmegebühr überwiesen und werde mich in den kommenden Monaten damit beschäftigen ein Team zusammenzustellen, die Route zu planen, die Formalitäten zu erledigen, ein passendes Auto aufzutreiben (maximal 1.200 ccm!) und vor allem Sponsoren zu gewinnen, die dieses Abenteuer und die davon profitierenden Charities unterstützen wollen.

Der Start ist am 25. Juli 2011 in Prag.

Ich freue mich darauf und habe gleichzeitig großen Respekt vor diesem nicht ungefährlichen Abenteuer. Für Unterstützung und gute Ideen bin ich schon jetzt sehr dankbar!

Stay tuned for news…

  5 Responses to “Mongol Rally 2011: Ich fahre!”

Comments (5)
  1. Bin gerade von Wien über Kasachstan und Usbekistan (Wüste) nach Osh gefahren, wenn Du Infos willst?

    • Ja, gerne! Wir wollen über Astrachan nach Kasachstan hinein, nach Astana und dann in Richtung Barnaul wieder hinaus. Bitte schick mir ein Mail, wenn Du dazu Infos hast! Danke!

  2. Gratulation, als Teilnehmer der Mongolrally 2008 kann absschätzen was da auf dich zukommt. Vielleicht treffen wir uns mal. Was heißt ein „Team“ zusammenstellen, zu wievielt willst du den fahren? Das Auto sollte auch nicht älter als 10 Jahre sein, wenn du es dort lassen möchtest, sollte auch so sein, weil das einer der Gründe ist. Mit 1200 ccm und 10 Jahren ist das Feld der möglichen, geländegängigen Fahrzeuge allerdings sehr eng. Geländetauglich sollte das Auto aber nur dann sein, wenn du wirklich viel in der Mongolei herum fahren willst auf den „Trampelpfaden“ durch die Monglei kommst du mit jedem fahrbaren Untersatz durch. Umgehen kannst du die 1200ccm Regel entweder durch Aufzahlung oder du suchst dir ein noch halbwegs verwendbares Rettungs oder Feuerwehrauto.
    In jedem Fall viel Spass.

  3. Hallo!
    Bin die Mongol Rally 2010 gefahren! Hin und zurück! Über Polen, Ukraine, Russland, Kasachstan, Usbekistan, nochmals Kasachstan, nochmals Russland und schließlich Mongolei (südliche Route). Zurück dann straight über Russland von Ulanbataar nach Linz in neun schlafraubenden Tagen! Insgesamt waren wir 5 Wochen und 3 Tage unterwegs! Den besten Tip den ich dir geben kann ist, falls du ein bischen mehr Zeit hast, nimm dein Auto wieder mit und fahr zurück. Somit sparst du dir die sinnlose Anmeldegebühr für den Idiotenverein von Adventurists, denn Gegenleistungen bekommst du für dein Geld nicht, ausser die Party. Wenn du dein Auto wieder mitnimmst kannst du außerdem auf die 10 Jahresregel verzichten, da es den Adventurists eigentlich egal ist wie alt dein Auto ist , nicht aber der mongolischen Regierung die neuerdings nicht will, dass mann alte Autos in ihrem Land lässt! Wenn du es aber mitnimmst ist es egal! Wir sind mit einem 93er Suzuki Samurai gefahren! Es sind zwar alle Blattfedern gebrochen, aber er hat gehalten!
    So oder so, wird sicher ein tolles Abenteuer! Falls du ei paar Infos brauchst, bin ich gern behilflich!
    Lg Gerald!

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)